Drogen: Aus dem Internet bestellen?

WarenkorbDas Internet ist der größte Marktplatz der Welt und was wir nicht in Deutschland handeln dürfen, kann man sich immer noch aus dem Ausland bestellen. Demnach endet das Spice Verbot in Deutschland nicht damit, dass keine synthetischen Canabinoide mehr Verfügbar wären, diese werden einfach im Internet bestellt. Hier gibt es auch Hanfsamen, Stecklinge, Pilze und vieles andere. Entscheidend ist hierbei, dass es in einem Versenderland legal ist und es sich nicht leicht aufspüren lässt. Cannabis wird von Hunden recht schnell aufgespürt, andere Substanzen finden diese jedoch praktisch nie. Gerade Konsummengen lassen sich recht sicher versenden.

Sollte der Zoll wirklich eine „Lieferung mit nicht legalem Inhalt“ abfangen, steht hier meist nicht ein Absender oder dieser hat nichts zu befürchten. Die nicht immer netten Beamten klingeln jedoch schon mal an oder werden noch unangenehmer. Natürlich kann man immer sagen, dass man von nichts wüste. Wichtig ist dann natürlich, dass man wirklich nichts zu befürchten hat. Ansonsten sollte alles zu einem Bekannten bestellt werden, der wirklich sauber ist. Nur dann greift die Ausrede, es nicht bestellt zu haben.

Es gibt gewisse Hanf Waren wie Seeds, die praktisch nie vom Zoll gefunden werden. Wer jedoch einige Hanfblüten versendet, muss diese erst einschweißen und überdeckende Geruchsquellen in das Päckchen packen, sonst ist das Risiko einfach zu hoch. Bei synthetischen Cannabinoiden ist das Risiko wieder sehr gering. Drogenhunde riechen beim Cannabis eben nicht das THC oder andere Cannabinoide, sie erkennen bestimmte Terpentene. Sind diese nicht vorhanden, werden sie nichts riechen können. Bei Hanf Stecklingen sollte ein Versandrisiko nicht ganz ausgeschlossen werden. Recht sicher wären gewisse chemische Substanzen oder auch getrocknete Pilze. Amphetamine können jedoch durchaus einen intensiven Geruch aufbauen und somit gefunden werden.

Wer aus einem anderen Land Drogen oder Ähnliches versendet, ist vielleicht nicht seriös. Kommt die Ware nicht an, gehst du dann zur Polizei um Anzeige zu erstatten? Was hat der Händler zu befürchten, wenn er Schrott oder gar nicht liefert? Onlinehändler für Hanfsamen sind in der Regel sehr seriös und versenden zuverlässig. Versender von synthetischen Cannabinoiden werden allerdings schnell vom Zoll oder anderen Behörden bedrängt und wechseln ständig ihren Namen. Wer nicht weiß, dass solche Händler wirklich liefern und das in guter Qualität, sollte nicht bestellen oder erst zur Probe. Und gerade bei synthetischen Cannabinoiden und anderen chemischen Drogencocktails aus dem Internet sollte wirklich verzichtet werden, da man es nicht sehen kann, wie hochdosiert oder gefährlich es ist.

Geht es um einen sicheren Drogenkonsum, dann ist Cannabis in guter Qualität das sicherste Genussmittel überhaupt. Bevor man sich Hanfblüten, Haschisch oder synthetische Cannabinoide aus dem Ausland bestellt, sollten eher gute Cannabis Seeds und ein Growzelt bestellt werden. Bei dem eigenen Homegrow weiß man, was man hat, wie es dosiert werden muss und gefällt einem die Sorte nicht, werden das nächste mal andere Hanfsamen bestellt. Hanfsamenhändler sind in der Regel sehr seriös, Versender irgendwelcher Drogensubstanzen sind es entweder nicht oder das Zeug ist sehr gefährlich. Wer anstelle von Cannabis dennoch synthetische Cannabinoide bestellt, sollte immer erst ganz wenig nehmen und mehrere Stunden abwarten, erste Menschen, die es umgekehrt gemacht haben, sind bereits verstorben.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>